fbpx
Logo
Exklusiv - Individuell - Kompetent - Nachhaltig - das ist unser Erfolgsprinzip !
Follow me

Eine Liegenschaftsbewertung erfasst den Marktwert Ihrer Immobilie   

Erfolgreiche Immobilienentscheidungen setzen eine professionelle und objektive Immobilienbewertung voraus!

Das ist nicht nur eine Daumen mal Pi (ungefähr, schätzomative) Rechnung wie es viele Immobilienmakler darstellen, sondern dazu gehört auch eine fachkundige Ausbildung um den richtigen Wert zu ermitteln!

Das Ziel der Liegenschaftsbewertung ist – von Ausnahmen abgesehen – die  Ermittlung des Verkehrswertes (der Verkehrswert ist der Preis, der bei einer Veräußerung üblicherweise im redlichen Geschäftsverkehr erzielt werden kann). Dabei kommen im Sinne des Liegenschaftsbewertungsgesetzes  als Wertermittlungsverfahren insbesondere das Vergleichswertverfahren,  das Sachwertverfahren und das Ertragswertverfahren in Betracht.

Der Immobiliensachverständige muss beurteilen und begründen können, welches oder welche Verfahren bei der Liegenschaftsbewertung für verschiedene Objektarten heranzuziehen sind, und welche Aussagefähigkeit diese hinsichtlich marktkonformer Ergebnisse besitzen.

Die Höhe des Vergleichswertes orientiert sich an den Preisen, die üblicherweise im gewöhnlichen Geschäftsverkehr für vergleichbare Objekte auf dem Grundstücksmarkt erzielt werden können. Daher ist der Vergleichswert im Allgemeinen auch der Verkehrswert und das Verfahren zu seiner Ermittlung eine klar strukturierte und zuverlässige Methode.

Ausgangssituation jedes Immobilienverkaufes ist die Bewertung des aktuellen Marktwertes, Verkehrswertes der Immobilie und das Gespräch mit unserem Kunden, welchen Verkaufspreis er erzielen möchte. Die genaue Bewertung von Immobilien ist für den Verkäufer unerlässlich, denn Überraschungen sind auf den ersten Blick meist nicht sofort erkennbar.

Um die optimale Grundlage für ein Gespräch bezüglich des Preises zu haben, machen wir für unsere Kunden eine genaue Bewertung der jeweiligen Immobilie, und erstellen ein umfangreiches Gutachten. Wir haben dazu eine fundierte fachliche Ausbildung der LBA Liegenschaftsbewertungsakadmie über die Univ.Krems absolviert . Sollte mkaw Realtreuhand Immobilien Ihre Immobilie zur Vermarktung und zum Verkauf bekommen, so ist die Bewertung der Immobilie kostenfrei und wir organisieren Ihren Verkauf von der Aufnahme bis zum Notar zur Vertragsunterzeichnung, gleichzeitig profitieren Sie auch nachher noch aus unserem After Sales Service.


Sollten Sie an einer Liegenschaftsbewertung oder  einem Gutachten Ihrer Immobilie Interesse haben, füllen Sie bitte unser Formular aus oder rufen Sie uns einfach an:

+43/ 664/ 36 97 078

Es ist uns besonders wichtig dass die Arbeit bei mkaw Immobilien eine hohe Qualität aufweist so wie auch unser After Sales Service . Unsere Unternehmensphilosophie – Verbundenheit von Mensch und Immobilie  – das verkörpern auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter– so DI Toni Schwarzmayr Inhaber mkaw Immobilien.

Seit über ein Jahrzenhnt steht das Unternehmen mkaw Immobilien für Qualität und Kompetenz bei Immobilienverkäufen. Unser Anspruch ist es, für Verkäufer und Käufer in jeder Phase des Verkaufs- oder Kaufprozesses als - im wahrsten Sinne des Wortes – „ehrlicher Immobilien Makler“ präsent zu sein. Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie ist für alle Beteiligten – neben dem rein finanziellen Aspekt – auch häufig eine emotionale Entscheidung. Nur im Dialog ist es möglich, ein für beide Parteien zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Diesen Dialog zu begleiten, in angespannten Situationen auch als Mediator zwischen den Beteiligten zu fungieren, ist die essentielle Eigenschaft eines seriösen Maklers. Rufen Sie uns an - +43 664/ 36 97 078

60 Prozent der Immobilien werden privat verkauft. Viele Privatverkäufer unterschätzen den Aufwand und haben nicht die erforderlichen Sachkenntnisse bzgl. Immobilienbewertung. Lassen Sie sich von uns  ein  Wertgutachten erstellen und überzeugen sie sich davon das der Verkauf über einen Immobilienmakler vernünftig ist.

Weitere schwere Faktoren welceh im Privatverkauf übersehen werden:

Nur einmal kurz besichtigt, Blick ins Grundbuch vergessen, Flächenwidmung und Bebauungsplan nicht gelesen, Falsche Pläne, verschwundene Quadratmeter, Baumängel übersehen, Sanierungsbedarf unterschätzt, Betriebskosten explodiert, Streitende Nachbarn, Schlecht verhandelt,Keine oder zu teure Finanzierung , Schwarzgeld und Bargeldzahlung (das führt zur Finanzbertrug und wird mit hohen Geld und Gefängnisstrafen geahndet)

Unsere Empfehlung daher, lassen Sie sich von einem Immobiliemakler Ihres Vertrauens beraten und übergeben sie demjenigen Ihre immobilie zum Verkauf. Der immobilienmkaler ist verpflichtet all diese angeführten Dinge abzuklären!

Rufen Sie und zu einem unverbindlichen Beratungstermin an! +43 664/36 97 078 !

Die Immobilienertragsteuer (ImmoESt) ist eine eigene Erhebungsform der Einkommensteuer. Einkünfte aus den Verkauf von Grundstücken unterliegen einem Steuersatz von 30 Prozent. Davon ausgenommen sind im Wesentlichen nur der Hauptwohnsitz und selbst hergestellte Gebäude (Herstellerbefreiung) Die Einhebung/Abfuhr der Immobilienertragsteuer im privaten Bereich erfolgt wie bei der Grunderwerbsteuer grundsätzlich durch Parteienvertreter wie (Notare oder Rechtsanwälte).

Immobilienertragsteuer Allgemein

Seit dem 1. April 2012 unterliegen grundsätzlich sämtliche Gewinne aus der Veräußerung von Grundstücken der Einkommensteuerpflicht. Die Spekulationsfrist von grundsätzlich zehn wurde abgeschafft.

 

Als Grundstücke gelten
•    Grund, Boden,
•    Gebäude (inklusive Eigentumswohnungen) und
•    grundstücksgleiche Rechte (z.B. Baurechte).
Die bisherige zehnjährige Spekulationsfrist hat noch so eine Bedeutung, als für "Alt-Grundstücke", das sind die meisten vor dem 31. März 2002 angeschafften Grundstücke, normalerweise nur eine moderate Einkommensteuer von 4,2 Prozent (ab dem Jahr 2016; vorher 3,5 Prozent) des Veräußerungserlöses anfällt.
Von der Immobilienertragsteuer erfasst sind nur entgeltliche Erwerbs- bzw. Veräußerungsvorgänge. Nicht steuerrelevant ist grundsätzlich die unentgeltliche Übertragung einer Liegenschaft, da es hier keinen Verkaufserlös in Form einer Gegenleistung gibt und somit kein Veräußerungsgewinn entsteht. Daher fällt bei Schenkungen und Erbschaften grundsätzlich keine Immobilienertragsteuer an es sei den diese werden vom Erben oder Beschenkten veräussert.
Von der Besteuerung ausgenommen bleiben weiterhin insbesondere der Hauptwohnsitz der Veräußerin/des Veräußerers sowie selbst hergestellte Gebäude.

Newsletter Anmeldung

Nach oben